Haben Sie Fragen?
Dann kontaktieren Sie uns!
Zu den Videos

05. Mai 2017

Glascontainer

Altglas richtig sammeln
Über 300.000 herkömmliche, oberirdische Glascontainer gibt es in Deutschland. Der große Vorteil der Glascontainer liegen auf der Hand:

Glasrecycling! Allerdings ist es für das Glasrecycling wichtig, nach Farben zu sortieren - also nach Weiß-, Braun- und Grünglas - was bedeutet, dass mindestens drei Container bereit stehen müssen.

Die Schattenseite der Altglassammlung in herkömmlichen, oberirdischen Glascontainern:

  • Beträchtliche Lärmbelästigung durch Einwurf von Altglas & Leeren der Glascontainer
  • Verunreinigungen im näheren Umfeld durch leere, kaputte, verschmutzte Flaschen
  • Geruchsbildung durch Restflüssigkeiten
  • Kein schöner Anblick

Mit den Glascontainern von H&G verschwinden die Nachteile:

hg__0002s_0001_UFS2fachwerkhaus

Unterirdische Sammelbehältersysteme, wie sie von der H&G Entsorgungssysteme GmbH hergestellt und angeboten werden, sind hier eine Alternative zu bekannten Glascontainern:

  • Viel Stauraum für Glas, dank großer, unterirdisch installierter Sammelbehälter
  • Minimierte Kosten für die Entsorgungsfahrten, wegen längeren Entsorgungsintervallen
  • Akustischer Vorteil: Einwurfgeräusche werden minimiert, da die Schütten geräuschdämpfend sind
  • Ästhetischer Anblick

Oberirdisch sind nur ästhetische Einwurfsäulen, etwa der Serie EUROPAplus oder EUROPAcity, zu sehen, die, eindeutig gekennzeichnet, das Altglas mittels großen Einwurfklappen kontinuierlich und bedienerfreundlich aufnehmen. Außerdem ist das Einwerfen von Glas nicht an zeitliche Vorgaben gebunden, wie bei herkömmlichen Glascontainern üblich, weil Einwurfgeräusche  minimiert werden.

Herkömmliche Glascontainer sind nicht nur wegen ihrer Lärmbelästigung und Verschmutzung problematisch, auch die Geruchsbildung durch Restflüssigkeiten ist oftmals ein Problem – auch weil oberirdische Glascontainer meist ungeschützt der prallen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, was Gärungsprozesse begünstigt. Speziell für Wertstoffe die Restflüssigkeiten enthalten, wie Altglas, hat H&G in den vergangenen zwei Jahren einen komplett flüssigkeitsdichten Unterflursammelbehälter entwickelt, getestet und auf dem Markt etabliert. Die neuen innovativen Sammelbehälter aus Edelstahl, die zum Patent angemeldet sind, sind komplett geschlossenen und deshalb flüssigkeitsdicht. Die Entleerung der zwei bis fünf Kubikmeter großen unterirdischen Sammelbehälter funktioniert über einen außenliegenden „Dreh/Kipp-Mechanismus“, wobei diese „modernen Glascontainer“ um bis zu 180° Grad gedreht und so gänzlich geleert werden. Eine Verschmutzung der Sammelbehälter, der Fundamentbehälter und des Sammelplatzes und damit verbundene Geruchs- und Lärmbelästigungen werden so effektiv vermieden.

Warum sind Glasrecycling & die richtigen Glascontainer so wichtig?

Glasrecycling, also die stoffliche Wiederverwertung von gebrauchtem Glas, und das Sammeln von Altglas in Glascontainern gilt als die Urform moderner Kreislaufwirtschaft: Für sogenanntes Behälterglas wurde bereits im Jahr 1974 ein flächendeckendes Sammelsystem mittels Bringcontainersystem zur getrennten Erfassung von Weiß-, Braun- und Grünglas etabliert. Die Herstellung von Glas aus Altglas spart Rohstoffe und vor allem Energie – dank Glasrecycling und dem Einsatz moderner Technologien sank der Energieeinsatz bei der Glasherstellung seit 1970 um 77 Prozent. Altglas kann mehrfach eingeschmolzen werden und zur Herstellung neuer Glasprodukte wie Behältergläser oder Flachglas verwendet werden. Die Einsammlung von Altglas erfolgt im Allgemeinen durch Einwurf in öffentliche Glascontainer, wobei nach Farben getrennt wird – hierbei wird zwischen Weiß-, Grün- und Braunglas unterschieden. Die Farbtrennung ist wichtig für den Recyclingprozess, denn farbiges Glas führt zu ungewollten Farbstichen im Schmelzprozess für farbloses Glas. Mittlerweile ist es möglich, auch farblich gemischte Scherben in den Glascontainern mit Hilfe elektro-optischer Sortiermaschinen zu trennen. In Deutschland werden jährlich rund 2 Millionen Tonnen Recyclingglas in Glascontainern gesammelt. Die Recyclingquote beträgt 85 Prozent. bottle-to-bottle-Recycling nennt man es, wenn gebrauchte Glasverpackungen eingeschmolzen und ohne Qualitätsverlust zu neuen geformt werden.

 

Veröffentlicht unter