Haben Sie Fragen?
Dann kontaktieren Sie uns!
Zu den Videos
xxx

29. April 2014

Weiterentwicklung der Unterflur-Sammelbehältertechnik:

Aus Speziallösungen werden Patente

Unterflur-Sammelbehältersysteme basieren auf der Idee, Abfälle in Behältern unter der Erde zu sammeln. Neben fachgerechten, stadtbildfreundlichen Einwurfsäulen ist das, was unter der Erdoberfläche steckt, mindestens genau so wichtig. Am Beispiel von Restmüll mit einem hohen Flüssigkeitsanteil wird dies deutlich.

Flüssigkeitsenthaltende Abfälle – eine Herausforderung

Flüssigkeitsfraktionen wie beispielsweise Haus- und Biomüll unterliegen natürlichen Gärungs-prozessen. Die dabei entstehenden Flüssigkeiten sind sehr geruchsintensiv, zudem verunreinigen sie die Müllsammelstelle. Das gilt besonders für Bioabfälle. Hier brauchen die Sammelbehälter ausreichende Belüftung. Ein weiteres Problem liegt beim herkömmlichen Mechanismus der Sammelbehälter: Da die Bodenklappen beim Entleeren geöffnet werden, kann das Behältersystem nicht absolut dicht gehalten werden.

Eine perfekte Lösung.

H&G hat nun dieses Problem gelöst und jüngst u. a. ein Unterflur-Sammelbehältersystem speziell für die Aufnahme und Sammlung von Flüssigkeitsfraktionen entwickelt und zum Patent beantragt – ein an der Unterseite absolut dichter Sammelbehälter.

Dieses neue Prinzip wird sowohl bei den Sammelbehältertypen für Hausmüll wie für Biomüll angewandt. Während jedoch bei dem Hausmüllsammelbehälter die Belüftungsvorrichtung minimal gehalten werden kann, ist bei den Bioabfällen eine weit intensivere Durchlüftung erforderlich. Denn eine ausreichende Luftzirkulation im Inneren des Behälters optimiert den Gärungsprozess und unterdrückt so weitestgehend die Geruchsentwicklung und die Entstehung von sonstigen Gasen. Der Spezialbehälter für Biomüll sieht zudem eine Separierung von Flüssigkeiten vor. Diese werden aufgefangen und beim Entleerungsvorgang sauber und kontrolliert abgeführt.

Einer für alles

Dank einer cleveren Mechanik lassen sich die herkömmlichen, bereits bestehenden Aufnahmesysteme problemlos integrieren. Dem Entsorger entstehen also keine zusätzlichen Kosten, etwa durch Anschaffung neuer Aufnahmesysteme. Alle Wechselbehälter können schnell und einfach ausgetauscht werden, sodass sie in bestimmten Abständen auf dem Betriebsgelände des Entsorgers gereinigt werden können.
Fazit: H&G bietet einen Universalsammelbehälter – für Biomüll, für Hausmüll und für alle sonstigen flüssigkeitsenthaltenden und flüssigkeitsaufnehmenden Stoffe.

Dichte Bodenklappen für herkömmliche Sammelbehälter

Im Bereich der Unterflur-Sammelbehältertechnik nimmt H&G seit langem eine führende Position ein. Ein Grund hierfür ist die laufende Neu- und Weiterentwicklung immer besserer Produkte. Auf der kommenden IFAT zeigt H&G neben anderen Neuheiten deutlich verbesserte Bodenklappen bei den herkömmlichen Sammelbehältern: dicht schließend, mittig überlappend und spaltfrei. Das reduziert die Verschmutzung der Müllsammelstelle erheblich.

Auf der IFAT 2014 vom 05. – 09. Mai in München präsentiert H&G interessante Unterflur-Neuheiten der Öffentlichkeit. Ein Besuch in Halle B2, Stand 433/532 bringt den Besucher auf den neuesten technischen Stand.

Veröffentlicht unter Allgemein, H&G

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen